Sie sind hier: start / beratung / betriebskostenanalyse
14. Dezember 2017 | 11:01

 
 

Ihre Chance: Betriebskostenanalyse und -optimierung

Primäre Betriebskosten

Eine Strahlanlage verschlingt im Laufe ihres Lebenszyklus ein Mehrfaches ihres Anschaffungspreises an Betriebskosten. Die nebenstehenden Grafiken verdeutlichen, dass das im Vergleich zum Kaufpreis größere Einsparpotential in der Regel im Bereich der primären Betriebskosten liegt. Dieser Effekt verstärkt sich, je intensiver eine Maschine genutzt wird.

Die Kenntnis über die Betriebskosten bietet alle Vorteile der betriebswirtschaftlichen Auswertung und Planung sowie der Erschließung eines teilweise erheblichen Einsparpotentials. Je nach Anwendung können sich die Kosten einer Beratung zur Beschaffung einer Strahlanlage oder zur Optimierung der Betriebskosten in deutlich weniger als einem Jahr amortisieren.

Die primären Betriebskosten einer Strahlanlage entstehen durch die erforderlichen Betriebsmittel:

  • Energiebedarf in Form von Strom und Druckluft
  • Strahlmittelbedarf
  • Verschleißteilbedarf
  • Ersatzteilbedarf

Die primären Kosten lassen sich auch bei einer vorhandenen Installation beeinflussen. Das Ergebnis der durch strahlportal ermittelten Analyse ist eine detaillierte Aufstellung der Kostenverursacher sowie ein Maßnahmenplan zur Betriebskostenoptimierung, den Sie selbst oder mit unserer Begleitung umsetzen können.

Sekundäre Betriebskosten

Zu den wahren Betriebskosten gehören allerdings auch die sekundären Kosten durch den Einsatz von Personal und Hilfsmitteln sowie durch Entsorgung und Finanzierung:

  • Bedienungsaufwand
  • Logistikaufwand
  • Wartungsaufwand
  • Reparaturaufwand
  • Entsorgungsaufwand für abgeschiedenes Strahlmittel, Filterstaub und sonstige abgestrahlte Materialien
  • Aufwand für Finanzierung bzw. Kapitalbindung

Durch die sekundären Betriebskosten ergibt sich ein weiteres großes Einsparpotential. Auch auf diesem Gebiet bietet strahlportal kompetente Unterstützung bei der Kostenermittlung und -beeinflussung an. Der Aufwand hierfür ist allerdings größer, da von der entsprechenden Untersuchung innerbetriebliche Zuständigkeiten und Abläufe betroffen sind.

Totale Betriebskosten

Für eine vollständige Bewertung der so genannten Totalen Kosten des Anlagenbetriebs sind beide Kostenblöcke zu berücksichtigen. Für diese Betrachtung hat sich auch der Begriff 'TCO' (Total Cost of Ownership) etabliert. Im Idealfalle wird diese Kostenbetrachtung vor der Beschaffung einer Maschine durchgeführt und mit den entsprechenden Daten der Anlagenanbieter gespeist.